Kommunikation gestalten. Verständnis und Verständigung fördern

Die Voraussetzung für einen gelungenen gesellschaftlichen Diskurs ist Verständnis und Verständigung. Die Vermittlung von Nachrichten und Botschaften, von Erkenntnis und Wissen, von Fähig- und Fertigkeiten sind hierzu obligatorisch.

Jedes Unternehmen, jede Institution und jede gesellschaftliche Gruppe ist grundsätzlich auf diesen Informationsaustausch angewiesen. Diesen Austausch zu analysieren, strukturieren, formulieren und transformieren ist die Aufgabe von Kommunikationsdesign. Das Kommunikationsziel mit seinen Inhalten und Botschaften definiert, welche Medienträger zum Einsatz kommen.

 

Wiedererkennbarkeit. Das Bild prägen.

Jede Facette des Auftritts und der Äußerungen eines Unternehmens oder einer Institution prägt das Bild, das sich Besucher, Gäste, Kunden, Wettbewerber, Lieferanten und Mitarbeiter von ihm machen.

Gerade in Zeiten dynamischer gesellschaftlicher Bewegungen ist ein systematisches und erlebbares Erscheinungsbild die Grundlage einer gelungener Kommunikation.

Oft aber beschränken sich diesbezügliche Anstrengungen auf die Werbung und wertvolle Synergieeffekte bleiben damit ungenutzt. Unternehmenskommunikation, deren Ziel ein wiedererkennbares Profil ist, betrachtet dagegen immer alle Elemente gemeinsam. Sie verbindet Drucksachen, Produktdesign, Veranstaltungen, elektronische Medien und die Architektur zu einem umfassenden Corporate Design.

Bei der Gestaltung von Informationen treten verbale und visuelle Komponenten immer in Wechselwirkung. Nichts ist bei einer Lösung unwesentlich: Eine unverständliche Sprache, unsauberes gestalterisches Handwerk oder ein beliebiges Bild, stören und verhindern sogar das noch so nachhaltig verfolgte Kommunikationsziel.

Das generelle Ziel Eigenständigkeit und Identität zu erlangen, ist es immer, einen visuellen und verbalen Unternehmensauftritt zu schaffen, den man auch zuordnen kann, wenn das Logo nicht zu sehen ist.